Vereinsgeschichte

Der Sportverein Meßkirch wurde am 5. Juli 1921 gegründet. Im Jahr 2004 fusionierte der SV Meßkirch mit der SG Rohrdorf/Menningen zum SV Meßkirch 04. 1927/28 nahm der Verein am Spielbetrieb der Kreisliga Schwarzwald (Baden) teil; damals die zweithöchste Spielklasse im Saisonbetrieb.

Der größte Erfolg des Vereins war die Teilnahme an der 1. Amateurliga in der Saison 1961/62, der damals höchsten deutschen Amateurklasse. Dies blieb allerdings eine nur ein Jahr dauernde Episode.

Nachdem die Mannschaften Ende der 1990er Jahre sportlich bis in die unterste Liga abgestiegen waren, konnte sich der Verein inzwischen erholen. 2004/05 stieg der Verein in die Landesliga auf. Die direkten Abstiege in den zwei Folgejahren bedeuteten zunächst das Ende der Erfolgszeit, im Kreisligajahr wurde jedoch mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksliga die Kehrtwende geschafft.

 

Vereinswappen

Das kreisförmige, gelb grundierte Emblem mit blauer Schrift zeigt in der Mitte das Wappen der Stadt, einen dreischwänzigen, rot bezungten goldenen Löwen, der in den Pranken einen halbkreisförmig vorgebogenen roten Schaft hält, an dem zwischen den Pranken das silberne Blatt einer Hellebarde befestigt ist. Der Schriftzug über dem Stadtwappen nennt den Vereinsnamen, die Jahreszahl unter dem Stadtwappen das Gründungsjahr 1921 – und 2004, als der SV Meßkirch mit der SG Rohrdorf/Menningen fusionierte. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen, daher das Kürzel e.V. hinter der Gründungsjahreszahl.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.